· 

1 Woche Kreta im Juni 2021 für nur 445€

 

- Urlaubsdeal-ID: HER0109 -

 

Eine Woche Kreta, inklusive Flug, Transfer und einem guten 4* Hotel mit Halbpension.

Es gibt weitere verschiedene Termine und Abflughäfen.

 

Das Hotel liegt direkt an der Küste eines kleinen Fischerdorfes und ist eine ruhige und angenehme Urlaubslocation.

Der Sand-/Kiesstrand befindet sich ca. 300 m entfernt und das Ortszentrum mit zahlreichen Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten erreicht man nach ungefähr 100 m. Zudem hat das Sissi Bay Hotel nur 90 Wohneinheiten im Bungalowstil.

 

Urlaubsdeal im Überblick


Mehr zu Kreta

Ob die Inselhauptstadt Heraklion, die Strandorte Agios Nikolaos oder Elounda, erlebt auf Kreta eine Vielfalt aus Erholung, Natur und Kultur. Hier gibt es sowohl einsame Strände, bergige Landschaften, tolle Täler und vor allem gutes Essen.

 

Heraklion und Knossos

Heraklion ist die heutige Hauptstadt von Kreta und verdankt ihren Namen der griechischen Gottheit Herkules.

Sehenswert ist hier besonders die malerische Altstadt. Es gibt viele Fußgängerzonen mit zahlreichen Bars, Cafés, Restaurants und Souvenir Shops. Etwas außerhalb von Heraklion liegt die berühmte Ausgrabungsstätte Knossos. Dies war wohl die größte antike Metropole auf Kreta. Beeindruckend ist das riesige Gebäudeensemble, der Palast von Knossos mit seinen damals bis zu 1200 Räumen. Die Stadt war bis ins 16.Jahrhundert bewohnt und wurde durch zwei Erdbeben leider fast vollkommen zerstört.

Heute kann man die Überreste der Stadt besichtigen. Besonders beeidruckend sind der Thronsaal mit seinem Alabasterthron und das Badezimmer der Königin. Knossos ist ein kleiner Zeitsprung in die Antike, lässt sich auf eigene Faust oder als Ausflug, welchen die meisten Hotels anbieten, erkunden und darf bei einem Kretabesuch auf keinem Fall fehlen.

 

Die Perlen Chania und Rethymno

Besucht die Altstadt von Chania oder den Hafen von Rethymno. In Chania spürt man fast unverändert das einst venezianische Flair, denn Chania stand unter venezianischer Herrschaft. Die Altstadt mit den labyrinthartigen Gassen und den zahlreichen venezianischen Villen lädt zum Bummeln ein, denn sie bietet ein einzigartiges Flair. Eine Vielzahl an Restaurants bieten landestypische Gerichte an aber vor allem den kretischen Wein. Diesen sollte man unbedingt probieren. Auch das Umland von Chania ist beeindruckend mit seinem Nationalpark und den berühmten Weißen Bergen. Rethymno liegt zwischen Chania und Heraklion und ist besonders berühmt für seinen schönen, kleinen venezianischen Hafen mit seinem Leuchtturm. Aber auch die Altstadt mit seinen engen Gassen bieten ein herrliches Flair, da in dieser Stadt in der Antike besonders viele griechische Aldige wohnten. Besucht hier auch die größte Festung von Kreta, die Fortezza von Rethymno. Diese wurde 1573 errichtet und bat Schutz für die gesamte Bevölkerung der Stadt, nur damit ihr euch vorstellen könnt wie riesig die Festung ist. Hier findet ihr neben vielen kleinen Häusern und dem Haus des Gouverneurs auch eine Kirche und eine Moschee. Bevor ihr euch aber an den, östlich von Hafen gelegenen, großen Sandstrand von Retyhmno begebt, solltet ihr euch noch etwas die Stadt mit dem Rimondi-Brunnen, der Nerantza-Moschee, der Kara-Musa Pascha Moschee und die Herrenhäuser in der Arkadi Straße ansehen.

 

Partyhochburgen

Weiter Richtung Osten auf der Insel findet ihr die Touristenorte Hersonissos und Malia. Hier findet ihr alles was ein Touristen-/Urlauberherz höher schlagen lässt. Von Party über Essen bis hin zum Shopping, hier gibt es einfach alles.

 

Agios Nikolaos und der Palmenhain von Vai

Wiederum weiter Richtung Osten kommt man nach Agios Nikolaos. Die berühmte kleine Lagune, den See Voulismeni, findet ihr als Markenzeichen der Stadt in jedem Reiseführer. Hier parken vor den zahlreichen Restaurants  die bunten, kleinen Fischerboote. Ein Rundgang um den See ist durchaus zu empfehlen, aber auch ein erklimmen der Treppen. Von ganz oben habt ihr einen herrlichen Blick über die Stadt. Das tolle Flair wird euch zum Verweilen einladen bevor es vielleicht weiter geht Richtung Vai. Vai mit seinem Palmenstrand liegt wirklich ganz im Osten, am Ende der Insel, sollte aber unbedingt besucht werden denn hier findet ihr den größten, natürlichen Palmenhain Europas. Ein Foto von dem Strand mit den hier ansässigen Dattelpalmen sollte in keinem Urlaubsalbum fehlen. Zudem könnt ihr hier herrlich die Seele baumeln lassen.

 

Der ruhige Süden

Eher ruhig ist der Süden der Insel. Hier findet man eine Vielzahl von einsamen Stränden und versteckten, malerischen Buchten. Sucht ihr etwas Ruhe und kristallklares Wasser, begebt euch in den Süden der Insel. Größere Städte sind hier Ierapatra und Lambi, welche auch mit dem Bus zu erreichen sind, solltet ihr keinen Mietwagen haben. Die heute moderne Stadt Ierapetra ist heute größter Gemüseproduzent und bietet eine schöne Strandpromenade. Hier könnt ihr herrlichen, frisch gefangenen Fisch genießen. Hier übernachtete auch Napoleon Bonaparte unerkannt eine Nacht und hinterließ der Familie bei der er übernachtete am nächsten Morgen nur eine Nachricht wer der berühmte Gast eigentlich war. Das Gasthaus steht heute noch und wurde teilweise wieder hergerichtet.

 

Schluchtenwanderung und Hippieleben

Im Gebirge südlich von Chania findet ihr die längste Trekking-Schlucht Europas, die Samaria-Schlucht. Von Omalos nach Agia Roumeli erstreckt sich die Schlucht auf einer Strecke von 18 km. Eine Durchwanderung kann also etwas dauern und es bietet sich an diese mit einem Führer durchzuführen. Erstaunliche Felsformationen findet ihr an den Eisernen Toren, den Sideroportes. Hier ist der Weg nur 4 Meter breit und die Felswände reichen bis zu 500 m in die Höhe. Ein absolutes Muss also für die Naturfreaks und Abenteurer unter euch. Ebenso ein Muss ist ein Besuch der Höhlen von Matala. Einst wurden sie von den Römern als Gräber benutzt, allerdings nimmt man an das diese auch als Wohnungen genutzt wurden. In den 60er und 70er Jahren fanden die Hippies hier ihr Paradies. Die Gegend war verlassen und bat die besten Voraussetzungen für ihr freies Leben. Sowohl Bob Dylan als auch Janis Joplin besuchten das Dorf und den berühmten Strand. 

Kreta ist die Krone der Vielfalt.

 


Impressionen


Alle Angebote je nach Verfügbarkeit und ohne Gewähr.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folgt uns auf