Kanaren


Lanzarote - die östliche Vulkaninsel der Kanaren. 

Die 1000km vom spanischen Festland entfernte Insel beeindruckt durch extravagante Lavalandschaften in tausend Farben. Schaltet hier ab um Energie zu tanken, denn die Insel stahlt Ruhe und Frieden aus und wird euch mit seiner einzigartigen „Mondlandschaft“ verzaubern. 

Das touristische Leben konzentriert sich auf Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Blanca. Die Hauptstadt der Insel hingegen ist Arrecife. 

Puerto del Carmen reizt das Publikum mit seiner Tanzlaune. Hier findet ihr unzählige Bars, Diskotheken und Pubs, aber auch kilometerweite Naturstrände schlängeln sich hier an der Strandpromenade. Im zu Arrecife nahegelegenen Costa Teguise findet ihr einen noch relativ jungen Urlaubsort vor. Hier findet ihr vor allem künstlich angelegte Badebuchten mit feinem, hellem Sand, welche aber sehr gut gelungen sind. 

Ganz im Süden der Insel befindet sich Playa Blanca: Wundervolle Strände wie die Papagayo- Strände erwarten euch hier. 

Am Abend kehren die Menschen von den Stränden in die Stadt zurück und machen hier die Tag zur Nacht. 

Naturliebhaber besuchen auf Lanzarote den Timanfaya-Nationalpark, welcher als Biosphärenreservat unter Schutz der UNESCO steht. Erlebt hier die einzigartige Naturvielfalt der Insel. 

Als besonderer Tipp gelten die im Norden Lanzarotes gelegenen Inseln La Graciosa und Chinijo. Hier findet ihr wunderschöne, helle Sandstrände und einen der wohl letzten Orte ohne asphaltierte Straßen. Die Inseln sind einfach nur Erholung pur. 

Lanzarote, die Insel für erholungs- und partyhungrige Menschen. Ihr werdet beeindruckt sein. 

 

Fuerteventura – ein Stück Sahara im Atlantik

Fuerteventura liegt nur 120km westlich von Marokko und bildet zusammen mit Teneriffa, Gran Canaria, Lanzarote, La Gomera und einigen anderen kleinen Inseln die Kanarischen Inseln. Besonders beliebt sind die Strände von Morro Jable und Tarajelejo sowie die Badeorte Corralejo und Jandia. Die 2 größte Kanareninsel bietet sowohl Wassersportlern und Naturliebhabern, wie auch All-Inklusive Gästen ein breites Spektrum an Erholung. Auf Fuerteventura gibt es rund 50 Kilometer Sandstrand. 

Genießt euer Sonnenbad oder einen Strandspaziergang an den Stränden von Fuertes Südküste, am Playa de Jandía, Playa del Matorral, Playa de Esquinzo, Playa de Cofete, Grandes Playas de Corralejo und am Strand von Playa Esmeralda in Costa Calma. 

Fuerteventura hat auch ein weitreichendes Partyleben zu bieten. Wer sich allerdings auf Großraumdiskotheken freut, ist auf Fuerteventura am falschen Platz. Hier findet man urige Bordersidebars, Chill Lounges oder auch Kneipen um einen geselligen Abend zu verbringen. Besucht allerdings auf jeden Fall den Pub „Klamotte“ im Cosmo Shopping Center in Jandia, solltet ihr in feiermütiger Stimmung sein. 

Kulturell Interessierte Menschen kommen auf Fuerteventura ebenso auf den vollsten Genuß. Besucht die Stauseen, die Bronzestatuen der ehemaligen Könige oder die interessanten Kirchen oder die Leuchttürme und Windmühlen. 

Das Wanderdünengebiet El Jable bei Corralejo ist immer in Bewegung und mit seinen 20 Quadratkilometern besonders imposant. 

Besucht auch den Heiligen Berg Tindaya. Natur- und Tierliebhaber können in Caleta de Fuste auf Ihre Kosten kommen. Im Oceanarium Explorer könnt ihr auf Wale Watching gehen oder Seehunde unter Wasser beobachten. 

Mit einer Entscheidung für Fuerteventura befindet ihr euch auf jeden Fall auf der Sonnenseite.

 

Gran Canaria kann sich brüsten, eine der Insel mit dem besten Klima weltweit zu sein. 

Es erwartet euch eine Jahresdurchschnittstemperatur von 20°C. Hier findet ihr paradiesische Ruheorte, quirliges Partyleben und zahlreiche Sportmöglichkeiten.  Unbedingt sehenswert sind die Orte  Maspalomas, Playa del Inglés und San Agustín.

Maspalomas besteht aus den am Meer gelegenen Urlaubsorten Águila, Las Burras, San Agustín und Playa del Inglés. 

Es erwarten euch eine 17 km lange Küste mit weißen Sanddünen, weitläufigen Sandstränden und seichtem Wasser. 

Die Sanddünen von Maspalomas sind sehr beliebt bei FKK-Anhängern und der homosexuellen Szene. 

Eine tolle Sehenswürdigkeit ist auch der Faro de Maspalomas, ein Leuchtturm, der 1886 erbaut wurde. 

Unweit von Maspalomas befindet sich auch das Aqualand Maspalomas, die Holiday World (ein weitläufiger Vergnügungspark mit einem Riesenrad) und der Palmitos Park.

Einer der Top-Strände ist mit Sicherheit der 3 km lange Strand von Las Canteras, aber auch der Playa de los Amadores und der Playa de Melonderas sind sehr zu empfehlen.  Die zauberhafte Flora und Fauna, der riesige Vulkankessel „Caldera de Tejeda“ im Zentrum der Insel, die gebirgigen Zonen und beeindruckende Schluchten sind ein wahres Paradies für Wanderer und Naturfreunde. 

Unbedingt ansehen solltet ihr euch auch den Kakteenpark Cactualdea bei San Nicolás de Tolentino an der Westküste. 

Wer auf Gran Canaria Party sucht ist in Las Palmas und am Playa des Ingles genau an der richtigen Stelle. 

Absolut zu empfehlen sind hier die Partylokations Nikki Beach Club, Pacha Gran Canaria (hier trifft sich die Partyszene Gran Canarias), C.C. Plaza, Chic & Dream und die Charisma Bar. 

 

Teneriffa ist weitläufig als "Die Insel der Glückseligen" oder "Die Badewanne Europas" bekannt.

Die 80 Kilometer lange Insel ist zudem die größte der Kanarischen Inseln. Ob der Loro Park mit seiner Papageien Sammlung im Norden oder der Playa Paraiso, der als Tauchparadies bekannt ist, Teneriffa bietet mit seinen Traumstränden im trockenen Süden und der üppig bewachsenen Bergregion im Norden jedem Urlauber was er für seinen Urlaub sucht.

Die meisten Strände sind mit dunklem Lavasand bedeckt – wie zum Beispiel der beliebte Playa la Arena in Santa Cruz de Tenerife. Der Playa de las Teresitas hingegen liegt nördlich der Inselhauptstadt Santa Cruz de Tenerife und gilt als einer der schönsten Strände Teneriffas. Er hat mit seinem weißen Sand, Karibikflair. In der Bergregion gibt es das berühmte Wahrzeichen der Insel zu bestaunen: den riesigen Vulkankegel Pico del Teide, der mit seinen 3718 Höhenmetern der höchste Berg ganz Spaniens ist. Die Teide Seilbahn (Teleférico del Teide ) ist von allen Seiten der Insel gut zu erreichen und bringt euch fast bis zum Gipfel. Der Ausblick vom Teide ist faszinierend und unabdingbar. 

Die Tourismuszentren im Süden heißen Los Cristianos, Las Americas und die Costa Adeje, das Tourismuszentrum im Norden ist Puerto da la Cruz.  Besonders sehenswert ist  die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife, die historischen Städte La Laguna und La Orotava oder die Hafenstadt Puerto de la Cruz. 

 

Auch Partygänger kommen auf Teneriffa weit auf Ihre Kosten. Das pulsierende Partyleben findet ihr in La Laguna, in Puerto de la Cruz sowie der Playa de las Américas mit der Amüsiermeile „Verónicas“, an der es etliche Nachtclubs, Kabarett-Bars, Lokale mit Live-Musik, Geschäfte und Restaurants gibt. Aber nicht mit leerem Magen auf Party gehen. Als typische Spezialitäten Teneriffas gelten u.a. gegrillte Meeresfrüchte und Weizen (gofio), Ziegenkäse und papas arrugadas, in Meerwasser gekochte Kartoffeln. Auch gedünstetes Kaninchen in einer Sauce (mojo) mit Gewürzen wie Koriander sowie gegrilltes Knoblauch Hähnchen zählen zu den Leckerbissen. Ein unbedingtes Muss ist auch der 2008 eröffnete SIAM Wasserpark. Auf über 185.000 Quadratmetern findet man abwechslungsreiche Attraktionen für die ganze Familie, wie zum Beispiel eine Kegelrutsche oder eine 4 Personen Trichterrutsche. Die Südwest-Küste von Teneriffa ist zudem ein privilegierter Ort zur Besichtigung von frei schwimmenden Walen. Es existieren hier das ganze Jahr über Grindwal- und Delfin-Kolonien. Ausgangshäfen sind der Hafen von Puerto Colón, an der Costa Adeje, Hafen von Puerto de Los Cristianos, in Arona und der Hafen von Puerto de Los Gigantes, in Santiago del Teide.