Korsika

Korsika ist die viertgrößte Insel (nach Sizilien, Sardinien und Zypern) im Mittelmeerraum und gehört zu Frankreich.

Sie liegt 170 km von Südfrankreich und 90 km von Nordwestitalien entfernt und ist durch die 11 km lange Straße von Bonifacio von Sardinien getrennt. Ajaccio ist die Hauptstadt.

 

Ein Überblick

Nach Korsika kommt man sowohl mit der Fähre als auch mit dem Flugzeug. Autofähren gibt es ab Frankreich (Marseille, Nizza und Toulon) und Italien (Genua, Livorno, Savona und Piombino). Die Fähre solltet ihr rechtzeitig reservieren. Das ist meist günstiger, wie auch die Benutzung einer Nachtfähre. Angesteuert werden meist Bastia und Ajaccio, was ideale Ausgangspunkte sind um die Insel zu erkunden. Solltet ihr mit dem Flugzeug anreisen wollen, müsst ihr meist mit einem oder mehreren Umstiegen rechnen und werdet den Flughafen Bastia-Poretta (BIA) im Norden anfliegen. Es lohnt sich auf Korsika, solltet ihr nicht mit dem eigenen Auto oder Wohnmobil anreisen, einen Mietwagen zu buchen. Korsika ist berühmt für seine feinen Sandstrände. Trockene und schroffe Berggipfel machen die Landschaft spektakulär. Entlang der ausgedehnten Küste befinden sich viele alte, stilvolle Küstenstädte. Darunter Bastia, Saint Florent, Clavi,  Ajaccio, Bonifaco und Porto-Vecchio.

 

Bastia

Bastia ist, wie bereits erwähnt, meist Ausgangspunkt eines Korsikaurlaubes. Die Stadt an sich ist wenig touristisch geprägt und vielleicht gerade deswegen interessant. Die meisten Gäste, die mit der Fähre ankommen begeben sich gleich auf den am Hafen liegenden Platz, den Place Saint-Nicolas. Hier kann man sich eine erste Übersicht verschaffen, den Schiffen beim Ein- und Ausfahren zusehen und eines der netten Restaurants besuchen. Schon von weitem sieht man die doppeltürmige Kirche Saint-Jean-Baptiste, die älteste Kirche Korsikas. Ebenso sehenswert ist die von dicken Mauern umgebene Zitadelle. Hier findet ihr in schmalen Gassen und Wegen eine Vielzahl an Bars und Restaurants. Der Name Bastia leitet sich zudem vom italienischen Bastiglia für Zitadelle ab. Die Zitadelle gab der Stadt also ihren Namen.

 

Saint-Florent

Saint-Florent befindet sich ebenfalls im Norden der Insel am Cap Corse und erinnert an so manche Stadt an der Côte d'Azur mit ihrer Ansammlung an Jachten und Segelbooten. Die Altstadt mit seinen zahlreichen Gassen und der Zitadelle mit seinem runden Wohnturm gelten hier als besondere Sehenswürdigkeit. Tolle Restaurants findet ihr am Jachthafen.

 

Calvi

Entlang der Küste weiter westlich trefft ihr auf Calvi. Auch Calvi bietet euch eine wunderschöne Altstadt mit einem nahezu italienischen Flair voller Trubel, denn Calvi ist die meistbesuchte Stadt der Insel. Nicht ohne Grund, denn Clavi beansprucht als eine von vielen Städten Geburtsstadt von Christopher Kolumbus zu sein. Von seinem Geburtshaus ist allerdings nur ein Mauerrest übrig geblieben. Auch hier solltet ihr euch unbedingt die Zitadelle anschauen. Sie erhebt sich am Hafen der Stadt.

 

Ajaccio - Die Inselhauptstadt

Weiter südlich befindet sich die wohl berühmteste Stadt auf Korsika: Ajaccio. Sie ist Hauptstadt Korsikas, größte Stadt auf Korsika und Sitz des Regionalparlaments. Auch hier spürt man ein ganz besonderes südländisches Flair, welches nicht zu guter Letzt auf den wohl größten Sohn der Insel, Napoleon Bonaparte, zurückzuführen ist. Auf ihn sind die Korsen bis heute ganz besonders stolz und aus seiner Zeit haben die Korsen bis heute immer noch Sonderrechte gegenüber den Festlandfranzosen. Am Place Foch befindet sich die Statue des Napoleons im Brunnen der 4 Löwen. Das Geburtshaus Bonapartes befindet sich in der Rue Saint-Charles und ist als Museum zugänglich. Besonders schöne und gute Restaurants findet ihr auf der Rue du Cardinal Fesch, auch Souvenirläden gibt es hier. Aber auch die Altstadt bietet eine jede Menge Restaurants mit teilweise großartigem italienischen Flair. Stürzt euch einfach in das Stadtleben der Hauptstadt und genießt das beeindruckende Stadtleben.

Solltet ihr anschließend auf der Suche nach etwas Ruhe sein gilt der Plage de Porticcio mit seinem Wachturm und tollen Sandstrand als besonderer Tipp in der Region. Ab Ajaccio gibt es zudem die Möglichkeit Bootsausflüge auf die Blutinseln, die Iles Sanguinaires, zu machen. Am Abend färbt sich das Gestein Blutrot und gab den Inseln ihren Namen.

 

Bonifacio und Porto-Vecchio

Nun zur südlichsten, auf Kreidefelsen gebaute Stadt, Bonifacio. Die Stadt trennt eine 12 km breite Meeresenge von Sardinen. 

Bei gutem Wetter könnt ihr die Insel sogar von Bonifacio aus sehen. Es gibt die Möglichkeit mit einem Fährschiff nach Sardinien überzusetzen oder die Grotten der Sandsteinküste mit Ausflugsbooten zu befahren. Besonders beeindruckend ist hier die mittelalterliche Altstadt und die Kirche St. Dominique aus dem 14. Jahrhundert. Einen paradiesischen Strandurlaub kann man in Porto-Vecchio machen. Flache Strände bieten hier ein ganz besonderes karibisches Feeling und sind auch besonders bei Windsufern beliebt. 

 

Die Inselmitte

In der Mitte der Insel befinden sich große, dichte Waldflächen, die der Insel ein üppiges Aussehen verleihen. Hierzu bietet es sich an mit dem Mietwagen diese Natur zu erkunden. Die Straßen sind meistens sehr gut ausgebaut. Zu Beachten gilt jedoch immer das ein Großteil des Landes, tatsächlich 40 Prozent der Insel, ein Nationalpark ist, mit dem Ziel, die reiche Flora und Tierwelt zu schützen. Der höchste Berg, Monte Cinto, erhebt sich auf 2.708 Meter über der Stadt Corte im Herzen der Insel und ist der beste Ausgangspunkt, um die Berge und Schluchten zu erkunden, die den Parc Naturel Regional bilden, der fast die gesamte Länge der Insel umfasst. 

 

Eigenheiten

Korsika bietet eine Vielzahl an Eigenheiten, beginnend mit der korsischen Sprache, der Küche, der korsischen Musik und den Bräuchen. Die Korsen feiern zum Beispiel Weihnachten mit einem Weihnachtsfeuer und der Karneval von Sartène ist weltberühmt. Die Korsen sprechen ihre eigene Sprache welche mehr Ähnlichkeit zum italienischen als zum französischen hat. 

Ortsnamen und Straßen sind teilweise zweisprachig gekennzeichnet. Aber keine Angst mit dem normalen Französisch kommt man hier gut zurecht.

 

Nachtleben und Kulinarisches

Wer als Urlauber zudem ein Nachtleben auf der Insel sucht, wird vor allem in Calvi und Porto-Vecchio fündig.

Besonders berühmt ist die Via Notte südlich von Porto-Vecchio, eine riesige Freiluft-Diskothek. Kulinarisch verwöhnt euch Korsika mit dem berühmten Eintopf, Stufatu, ein Eintopf aus Lamm- oder auch mal Schweinefleisch. Ihr solltet ihn unbedingt probieren. 

Aber auch der Ziegenfrischkäse Brocciu ist ein besonderer Gaumengenuss. Die Insel bietet dem Naturliebhaber, dem Aktivurlauber, dem Badegast und dem Wassersportler eine Vielzahl an Möglichkeiten und oft reicht eine Woche Urlaub nicht um die Insel in seiner ganzen Fülle zu erkunden. 

Korsika - ein Geheimtipp zwischen Bergen und Meer. 


Folgt uns auf