Kos

Kos ist die drittgrößte Insel der Dodekanes und ist nur ca. 3,5 km vom türkischen Festland entfernt, gehört aber trotzdem zum griechischen Staatsgebiet. 

 

Der Hafen von Kos-Stadt und Bootstouren

Am Hafen von Kos-Stadt findet ihr eine Vielzahl von Ausflugsbooten. Diese bieten vor allem Tagestouren an, welche sehr beeindruckend sind. Hier habt ihr die Möglichkeit einige andere Inseln rund um Kos zu erkunden. So geht es beispielsweise nach Kalymnos, Plati oder Pserimos. Die erste Station ist meist das malerische Dorf Vathi auf der Insel Kalymnos. Hier könnt ihr etwas verweilen und regionale Produkte erwerben. Danach erwartet euch meist ein Mittagsbuffet auf dem Schiff bevor es zu den Fischfarmen geht, wo ihr mit etwas Glück Delfine sehen könnt. Vor der Insel Plati lädt das türkisblaue Wasser dann zu einem Sprung ins kühle Nass ein. Hier könnt ihr Schnorcheln und die Unterwasserwelt bewundern. Die letzte Station ist meist die Insel Pserimos bevor es im Sonnenuntergang zurück nach Kos-Stadt geht. Ein tolles Erlebnis ist dieser Tagesausflug auf jeden Fall.  

Es gibt aber auch Tauch-Tagesausflüge und Ausflüge auf die Insel Nisyros, eine alte Vulkaninsel.

 

Der Eid des Hippokrates

Die Stadt Kos hat auch eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Direkt am Hafen findet ihr die Johanniterfestung Neratzia. Die Ritterburg wurde ursprünglich gebaut um die Insel vor den Osmanen zu schützen. 1945 wurde sie teilweise durch ein Erdbeben beschädigt, wurde restauriert und 2017 abermals durch ein Erdbeben wieder teilweise zerstört, sodass momentan eine Vielzahl an Restaurierungsmaßnahmen stattfinden. Der Hauptmarktplatz auf Kos war einst die antike Agora. Hier finden sich mehrere archäologische Funde wie Mosaike, Säulen, Bäder, Häuser und Tempel. Durch die Nähe zum Hafen war es ein idealer Umschlagpunkt für Waren. Ebenfalls unweit des Hafens und der Ritterburg befindet sich die berühmte Platane des Hippokrates. Der Vater der Medizin soll hier unter der Platane seine Schüler unterrichtet haben.

Ihr findet in Kos Stadt auch ein Archäologisches Museum und besonders in Hafennähe eine Vielzahl an Restaurants und Souvenirshops. 4 km südöstlich von Kos Stadt findet ihr das eigentliche Touristenziel der Insel, Asklepeion. Es soll das erste Krankenhaus der Welt gewesen sein und wurde zu Ehren des Hippokrates errichtet. Hier gab es sowohl eine Medizinschule sowie ein anatomisches und pathologisches Museum. Zudem findet ihr hier Überreste der Tempel von Asclepius und Apollo und habt einen herrlichen Blick über Kos.

 

Das Landesinnere von Kos

Im Zentrum der Insel findet ihr dir Burg von Antimachia, südöstlich des Dorfes Antimachia. Die venezianische Festung wurde im 14.Jahrhundert begonnen zu bauen und von den Johannitern im 15.Jahrhundert vollendet. Die Festungsmauern und 2 Kirchen überstanden mehreren Erdbeben und heute ist die Burg ein absolutes Muss für jeden Kos Urlauber. In Kefalos, am westlichen Ende der Insel, gibt es die berühmte Windmühle von Papavassilis zu besichtigen. Ein tolles Fotomotiv. Ein Insidertipp ist zudem ein Besuch des Bergdorfes Zia, von wo man einen traumhaften Sonnenuntergang erleben kann. Im Dorf findet ihr zudem zahlreiche Restaurants die landestypisches Essen servieren und die kopfsteingepflasterten Gassen mit den blau-weißen Häusern laden zudem zu einem kleinen Stadtbummel sein.

 

Die Strände von Kos

Kos ist aber auch für seine tollen Strände berühmt. 3 km von Kos Stadt befindet sich der Sand-/Kiesstrand Psalidi.

Das Wasser ist klar und es gibt einige Restaurants und Bars am Strand. Einen schwarzen Kiesstrand findet ihr in Thermes, südlich von Kos Stadt. Ein ruhiger Strand für jeden der etwas Erholung sucht. Idela für Familien und Sportler ist der 10 km lange Tigaki Sandstrand. Dieser ist etwa 10 km von Kos Stadt entfernt. Zu den berühmtesten Strände gehören auf Kos allerdings der Mastichari und Lambi Strand. Der Mastichari Strand ist etwa 20 km von Kos Stadt entfernt, wohingegen der Lambi Strand nur etwa 2 km von Kos Stadt entfernt ist. Beides sind Sandstrände.  

Kos verspricht Erholung pur, Kultur und die feinsten Tavernen der griechischen Ägäis.


Folgt uns auf