Toskana

Die Toskana erstreckt sich vom Apennin bis ans Tyrrhenische Meer.  

Die einzigartige Landschaft und seine Kulturschätze, die Städte Florenz, Pisa, Chianti, Siena, Lucca, San Gimignano und die Insel Elba machen sie zur einzigartigen Ferienregion. 

Besucht die langgezogene Küste mit seinen einzigartigen Sandstränden wie den von Versilia, die Naturschutzgebiete wie die Lagune von Orbetello oder die Ausgrabungsstätten von Vetulonia und Pitigliano. Findet in der Toskana mittelalterliche Dörfer und kleine Städte mit großartiger Vergangenheit, Burgen und Festungen.

 

Der David von Florenz

Seid Gast in Florenz, der Stadt des Michelangelos, der Uffizien und der Ponte Vecchio. 

Der Dom Santa Maria del Fiore ist die wohl prachtvollste Kirche der Toskana. Berühmt ist sie für ihre Fassade aus dreifarbigem Marmor, dem Glockenturm, dem Campanile und für ihre gewaltige Kuppel. Auf dem Weg in Richtung Arno kommt man zum Palazzo Vecchio, dem heutigen Rathaus von Florenz. Vor dem Eingang zum Palast befindet sich eine Marmorkopie des Davids von Michelangelo. Das Original von 1504 befindet sich in der Galleria dell’Accademia, ebenso in Florenz. Weiter Richtung Fluss kommt man zu den Uffizien, welche eine Kunstsammlung von mehreren Tausend Gemälden und Skulpturen beherbergt. Darunter Befinden sich Werke von Leonardo da Vinci, Boticelli und Michelangelo. Die Ponte Vecchio dann war einst eine Handelsbrücke für Gerber an der sich aber später Goldschmiede ansiedelten. Noch heute sind hier Juweliere und Goldschmiede ansässig.

Neben Kultur und Kunst hat Florenz aber auch die besten Eisdielen der Toskana zu bieten. Ihr werdet bestimmt fündig. Einen tollen Blick über die Stadt hat man vom Piazzale Michelangelo. Obwohl dieser meist gut besucht ist, ist der Ausblick wunderschön.

  

Pisa und Siena

Besucht auch Pisa, die ehemalige Seemacht mit seinem berühmten Schiefen Turm und Siena mit seinem Piazza del Campo und dem berühmten Pferderennen, dem Palio.  

In Pisa liegen die Sehenswürdigkeiten alle nah beisammen. Vergesst nicht ein tolles Bild auf dem Piazza di Miracoli zu machen, indem ihr den Schiefen Turm stützt. Fast jeder Tourist macht solch ein Foto. Aber nicht nur der Schiefe Turm ist sehenswert, auch das Baptisterium auf dem Platz und der Dom zu Pisa. Einen Parkplatz während der Sommermonate zu finden ist meist unglaublich schwer. Es bietet sich an etwas außerhalb der Stadt zu parken und zu Fuß in die Stadt zu gehen.  

Siena ist berühmt für seinen Dom mit der grün-weißen Marmorfassade. Imposant ist auch der Glockenturm und besonders das Innere der Kirche. Nehmt euch hier etwas Zeit, um alles genau zu erkunden. Einzigartig ist auch der muschelförmige, etwa 10 m abfallende Piazza del Campo. Es ist ein Platz, geschaffen für das Volk, ohne Kirche. So findet hier zweimal im Jahr das berühmte Palio statt. Bei dem Pferderennen treten bis heute die 16 Stadtteile Sienas gegeneinander an. Es lohnt sich in Siena auch durch die kleinen, engen Gassen zu schlendern. Hier findet ihr neben Restaurants und Bars auch Geschäfte, in denen einheimische Produkte und Handwerk angeboten werden.

 

Geschlechtertürme in Lucca und San Gimignano

Lucca mit seiner mittelalterlichen Altstadt, seinen Kirchen und Plätzen und dem Wahrzeichen, dem Torre Guinigi, wie auch San Gimignano mit seinen ebenfalls mittelalterlichen Gassen und Geschlechtertürmen sollte auf eurer Toskanaagenda stehen.  

Die nahezu vollständig erhaltene Stadtmauer von Lucca allein ist schon ein Grund diese Stadt zu besuchen. Die 4,2 Kilometer lange Stadtmauer umgibt die Stadt mit einer Grünanlage wie ein grüner Ring und lädt herrlich zum Spazieren ein.

Die Herrscherfamilie Guingi in der Stadt Lucca ließ den 44 m hohe Guingiturm als Zeichen ihrer Macht errichten.

Als Motto galt, wer den höchsten Turm hat, hat auch die meiste Macht. Auf dem Dach des Turmes befinden sich 7 Bäume und machen den Turm daher umso interessanter. Heute kann der Turm besichtigt werden. Eine mittelalterliche Stadt aus Hochhäusern war San Gimignano. Hier gab es bis zu 72 Geschlechtertürme, von denen heute noch 15 erhalten sind.

Die Stadt mit seinen Gassen und Türmen bietet besonders in den Abendstunden ein einzigartiges Flair.

 

Elba und seine Strände

Auf der Insel Elba findet ihr verschwiegene Buchten und einzigartige Möglichkeiten um vielzählige Sportaktivitäten wahrzunehmen. Die Insel ist etwa 10 km vom toskanischen Festland entfernt und die Hauptstadt ist Portoferraio. Napoleon Bonaparte lebte hier in der Villa dei Mulini, teilweise gemeinsam mit seiner Schwester. Heute kann man das Haus mit seinen gut erhaltenen Räumen als Museum besuchen. Auf Elba findet ihr wunderschöne Sand- und Kiesstrände und herrliche Badebuchten. Als besonderer Tipp gelten folgende Strände: der Strand von Fetovaia im Südwesten der Insel, der Strand von Capo Bianco und Biodola im Norden der Insel oder im Nordwesten der Strand von Cotoncello. Hier kann man sich am kristallklaren Wasser wunderbar erholen. Ein Abend in einer toskanischen Taverne, auf einem Olivenhain, bei einem gemütlichen Glas Rotwein wird euren Toskanaurlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.


Folgt uns auf